Die Tennisabteilung des TSV 1894 Langenzenn e. V.

Am 13. Oktober 1974 trafen sich 38 Tennisbegeisterte zur Gründungsversammlung der Tennisabteilung des TSV 1894 Langenzenn. Ein Arbeitsausschuss mit Bruno Gellinger, Gerd Mohr, Werner Nagel und Rolf Richter wurde beauftragt den Bau der ersten beiden Tennisplätze Platz zu organisieren, die am 25.Mai 1975 festlich eröffnet wurden.

Bei der ersten Mitgliederversammlung am 27. April 1975 wurde die erste Abteilungsleitung gewählt: Gerd Mohr zum Abteilungsleiter, Rolf Richter zum Stellvertreter, Irmgard Klostermeier zum Schriftführerin und Jonny Welsch zum Sportwart. Im gleichen Jahr wurde noch ein Allwetter-Hartplatz (der heutige Platz 5) eröffnet.

Bereits im folgenden Jahr 1976 gab es soviele Aufnahmeanträge, dass im Frühjahr ein Aufnahmestopp für Neumitglieder beschlossen werden musste. Nachdem die Plätze für die aufgenommenen Mitglieder knapp geworden waren, wurden allein durch den finanziellen Beitrag der damaligen Tennisabteilung (durch Aufnahme-/Mitgliedsbeiträge und eines durch die Mitgliedsbeiträge abzuzahlenden Darlehns) zwei weitere Tennisplätze gebaut. So konnte auch der Wettspielbetrieb aufgenommen werden.

Am 29. November 1976 übernahm Rolf Richter die Abteilungsleitung und Gerd Mohr wurde sein Stellvertreter. Die Abteilung hatte damals bereits 184 Mitglieder.

Hannelore und Jochen Hein bauten 1977 eine Tennishalle mit 3 Plätzen auf dem TSV-Gelände, ab Oktober 1977 konnte in den Wintermonaten in der Halle gespielt werden. 1979 wurde der Allwetter-Hartplatz in einen Sandplatz umgebaut.

1983, zu einer Zeit, als die Mitgliederzahl auf über 300 angewachsen war, übernahm Bruno Gellinger die Abteilungsleitung. In seiner 18-jährigen Amtszeit wurden die Plätze 6+7 (Eröffnung am 23. Juli 1989) und Platz 8 (Eröffnung im Oktober 1993) gebaut. Mit einem rauschenden Fest wurde dann 1994 das 20-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. In dieser Zeit des durch Boris Becker und Steffi Graf ausgelösten Tennisbooms war die Mitgliederzahl auf über 400 angewachsen. 1995 erreichte die Tennisabteilung mit 487 Mitgliedern ihr stärkstes Jahr.

In den Jahren 1975 bis 1988 fand regelmäßig ein Saisonabschlussball und von 1979 bis 2005 ein Ski-Fasching in Österreich statt. Neben diesen gesellschaftlichen Ereignissen wurden auch einige sportliche Veranstaltungen organisiert: So wurden in den Jahren 1992 bis 1994 die mittelfränkischen Bezirks C-Meisterschaften, durchgeführt im Auftrag des Bayerischen Tennisverbandes, im Herren und Damen Einzel sowie Herren und Damen Doppel ausgerichtet. 1996 wurde der Tennisclub vom BTV Bezirk Mittelfranken aufgrund der positiven Erfahrungen aus diesen Turnieren ausgewählt, die hochklassigen B-Bezirksmeisterschaften zu organisieren. Diese fanden von 1996 bis 1999 auf der Anlage des TSV Langenzenn statt.

Am 15.Oktober 1999 feierte die Tennisabteilung das 25 jährige Vereinsjubiläum. An dem Ehrenabend nahmen Vertreter des BTV, Bürgermeister Manfred Fischer, Landrätin Gabriele Pauli und TSV-Vorstand Fritz Grasser teil. Rund 50 Mitglieder der ersten Stunde wurden für ihre Verdienste ausgezeichnet. Am 16. Oktober 1999 fand ein Jubiläumsball mit großem Rahmenprogramm und Überraschungstombola statt, ein gesellschaftlicher Höhepunkt für alle Mitglieder.

Am 21. September 2001 wird Axel Halb zum Abteilungsleiter gewählt. In seiner Amtszeit fand im Jahr 2003 die gelungene Aktion „Sport nach 1“ mit 215 teilnehmenden Kindern aus der Langenzenner Grundschule statt. Auch der Aufstieg einer Herrenmannschaft in die Bayernliga konnte gefeiert werden.

2004 wird durch den Einsatz des damaligen zweiten Abteilungsleiters Harald Stinzing die Wasserversorgung der Plätze neu konzipiert. Ein 30.000 Liter Erdtank wurde vor der Tennishütte versenkt und musste neu angeschlossen werden. Alle Leitungen zu den Plätzen wurden neu verlegt. Eine unheimliche Herausforderung, die Dank der tatkräftiger Mithilfe einiger Mitglieder nach einigen Wochen Knochenarbeit zum Abschluss gebracht werden konnte.

Anfang September 2004 wurde die Homepage der Tennisabteilung freigeschaltet.

Am 16. Februar 2007 wurde Siegfried Wagner erster Abteilungsleiter. Die neu formierte Abteilungsleitung hatte sich zum Ziel gesetzt die Förderung der Jugendarbeit, die Förderung des Breiten- und Mannschaftssports und die Pflege des Vereinslebens. Nachdem die Mitgliederzahl auf unter 300 Mitglieder geschrumpft war, sollten wieder verstärkt Mitglieder gewonnen werden.

So gelang es der Tennisabteilung des TSV Langenzenn im Juli 2007, die Landkreis-Meisterschaften für Jugendliche auszurichten. und beteiligten uns an der BTV Aktion „Jugend-Tennis-Tag 2007“.

Der damalige zweite Abteilungsleiter Jochen Nagel setzte 2008 eine Idee um. Er wollte ein vereinsübergreifendes Tennisturnier für alle Spiel- und Altersklassen in Langenzenn veranstalten. Am 26. und 27. Juli 2008 wurde erstmals das „Zenngrund-Tennis-Turnier“ auf der Tennisanlage des TSV Langenzenn mit 89 Teilnehmern aus 12 umliegenden Tennisvereinen durchgeführt. Die Veranstaltung verlief überaus erfolgreich und wurde in den folgenden zwei Jahren wiederholt. 2010 nahmen sogar 176 tennisbegeisterte Sportler an diesem Turnier teil, die Fürther Nachrichten berichteten.

Nachdem Siegfried Wagner 2009 nicht mehr als erster Abteilungsleiter zur Verfügung stand, trat eine missliche Situation in der Tennisabteilung ein: es fand sich niemand bereit, dieses Amt zu übernehmen. Es blieb zunächst unbesetzt. Die Aufgaben übernahm in der Folgezeit der damalige zweite Abteilungsleiter Harald Stinzing, der dann 2010 auch offiziell zum ersten Abteilungsleiter gewählt wurde.

Nachdem die Leistungsklasseneinteilung der Tennissportler immer mehr an Bedeutung gewann, wurde 2011 erstmals ein Leistungsklassen-Turnier für interessierte Medenspieler angeboten, das vom damaligen Sportwart Jörg Uhlig und seinem Referenten Markus Mayr organisiert worden war. Auch in den folgenden Jahren fanden diese Leistungsklassenturniere statt.

Im Jahre 2014 feierte die Tennisabteilung ihr 40-jähriges Bestehen mit einem Jubiläums-Mixed-Turnier und einem gefeierten Open-Air-Konzert der Band „Punkt 8“, bei der der Spieler der Herren 40-Mannschaft Jürgen Hellmann allen kräftig einheizte. Im Oktober 2014 fand dann ein Festabend zum 40-jährigen Jubiläum statt, an dem der Landrat, Matthias Dießl, der zweite Bürgermeister Erich Ammon, der Vertreter des Bayerischen Tennisverbandes Mittelfranken Robert Enzigmüller und der erste Vorsitzende des Hauptvereins, Roland Schwarzott, zum Jubiläum gratulierten. 16 der damaligen Gründungsmitglieder, die auch damals noch Mitglied im Verein waren, waren anwesend und wurden für ihr Engagement geehrt.

Nach 15 Jahren Tätigkeit in der Abteilungsleitung stellte sich Harald Stinzing 2018 nicht mehr zur Wahl. Gabi Jungmeier übernahm ab 06.04.2018 die Abteilungsleitung.