Die Tennisabteilung des TSV 1894 Langenzenn e. V.

Am 13. Oktober 1974 trafen sich 38 Tennisbegeisterte zur Gründungsversammlung der Tennisabteilung des TSV 1894 Langenzenn. Ein Arbeitsausschuss mit Bruno Gellinger, Gerd Mohr, Werner Nagel und Rolf Richter wurde beauftragt den Bau der ersten beiden Tennisplätze Platz( 3+4) zu organisieren, die am 25.Mai 1975 festlich eröffnet wurden.

Am 27. April 1975 bei der ersten Mitgliederversammlung wurde die Abteilungsleitung gewählt. Gerd Mohr als Abteilungsleiter, Rolf Richter Stellvertreter, Irmgard Klostermeier Schriftführerin und Jonny Welsch Sportwart. Im gleichen Jahr wurde noch ein Allwetter-Hartplatz (Platz 5) eröffnet.

Im Jahr 1976 wurden 2 weitere Tennisplätze (Platz 1+2) gebaut und es musste ein Aufnahmestopp für Neumitglieder beschlossen werden. Am 29. November 1976 übernahm Rolf Richter die Abteilungsleitung und Gerd Mohr wurde sein Stellvertreter. Die Abteilung hat mittlerweile 184 Mitglieder.

Hannelore und Jochen Hein bauen 1977 eine Tennishalle auf dem TSV-Gelände mit 3 Plätzen und 1979 wird der Allwetter-Hartplatz in einen Sandplatz umgebaut.

1983 übernimmt Bruno Gellinger die Abteilungsleitung. In seine 18 jährige Amtszeit fällt der Bau der Plätze 6+7 und die Eröffnung am 23. Juli 1989, sowie des Platzes 8 mit der Eröffnung im Oktober 1993. Mit einem rauschenden Fest wurde 1994 das 20 jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Im Jahr 1995 erreicht die Tennisabteilung mit 487 Mitgliedern ihr stärkstes Jahr. Seit 1996 sind die Mitgliederzahlen leider kontinuierlich rückläufig.

Am 15.Oktober 1999 fand zum 25 jährigen Vereinsjubiläum ein Ehrenabend mit Vertretern des BTV, Bürgermeister Manfred Fischer, Landrätin Gabriele Pauli und TSV-Vorstand Fritz Grasser statt, bei dem rund 50 Mitglieder der ersten Stunde für ihre Verdienste ausgezeichnet wurden. Am 16. Oktober 1999 war der Jubiläumsball mit großem Rahmenprogramm und Überraschungstombola, ein absoluter gesellschaftlicher Höhepunkt für alle Mitglieder.

In den Jahren 1975 bis 1988 fand regelmäßig ein Saisonabschlussball und von 1979 bis 2005 ein Ski-Fasching in Österreich statt. Auch die Ausrichtung von Großveranstaltungen hat Tradition in der Tennisabteilung. In den Jahren 1992 bis 1994 wurden die Bezirks C-Meisterschaften, von 1996 bis 1999 die Bezirks B-Meisterschaften auf unserer Anlage ausgerichtet.

Am 21. September 2001 wird Axel Halb zum Abteilungsleiter gewählt. In seiner Amtszeit findet im Jahr 2003 die Großaktion „Sport nach 1“ mit 215 Teilnehmern aus der Langenzenner Grundschule statt. Auch der Aufstieg einer Herrenmannschaft in die Bayernliga konnte gefeiert werden.

Harald Stinzing wird 2002 2. Abteilungsleiter  und unter seiner Leitung wird 2004 die Wasserversorgung der Plätze neu konzipiert. Ein 30.000 Liter Erdtank wird vor der Tennishütte versenkt und muss neu angeschlossen werden. Alle Leitungen zu den Plätzen werden neu verlegt. Eine unheimliche Herausforderung, die Dank der Mithilfe der Mitglieder, insbesondere der Mannschaft der Jungsenioren bzw. Herren 40 und einiger Senioren, hier seien Georg Schenk, Bernhard Weinländer und Hermann Teuber erwähnt, und nach einigen Wochen Knochenarbeit zum Abschluss gebracht werden konnte. Anfang September 2004 wird die Homepage der Tennisabteilung freigeschaltet.

Am 16. Februar 2007 übernimmt Siegfried Wagner die Abteilungsleitung. Die neu formierte Abteilungsleitung hat sich folgende gemeinsame Ziele gesetzt: Förderung der Jugendarbeit, Förderung des Breiten- und Mannschaftssports und Pflege des Vereinslebens, um damit Mitgliederbindung und -gewinnung zu erzielen.

Im Juli 2007 übernahmen wir die Ausrichtung der Landkreis-Meisterschaften für Jugendliche und beteiligten uns an der BTV Aktion „Jugend-Tennis-Tag 2007“.

Am 26. und 27. Juli 2008 wird erstmals das Zenngrund-Tennis-Turnier, eine Veranstaltung für alle Spiel- und Alters-Klassen, mit ca. 15 teilnehmenden Vereinen auf unserer Anlage durchgeführt. Eine Idee von Jochen Nagel wird verwirklicht und auch 2009 und 2010 erfährt dieses Zenngrundturnier großen Zuspruch.